Wie mache ich aus einem PDF oder einem Bitmap (Scan) ein DXF-File für die Fräse

    • Wie mache ich aus einem PDF oder einem Bitmap (Scan) ein DXF-File für die Fräse

      Hallo zusammen
      Ich war grad wieder mal im amerikanischen Ebay am rumsurfen, als ich auf ein paar wunderschöne Pläne einer Spitfire 1/4, einer Mustang 1/4, einer F86 1/4 und einer Bellanca Superdecathlon 1/3 gestossen bin. Jeder Plan war für 15$ im Angebot. Da ich mich nicht entscheiden konnte, habe ich grad alle gekauft (man gönnt sich ja sonst nichts).
      Der Verkäufer hat mir noch angeboten, die Pläne der Spitfire und der F86 in elektronischer Form als PDF per Mail zukommen zu lassen. Eigentlich wären mir BMP- oder TIFF-Files lieber gewesen, denn daraus hätte ich sehr einfach Fräsfiles generieren können aber einem geschenkten Gaul ......

      Als ich dann so 4 Stunden im Zug nach Bern sass, schaute ich mir die PDF's der Spitfire mal im Adobe Photoshop an. Plötzlich kam mir die Idee, ich könnte den kompletten Plan im Photoshop in ein Smart-Objekt wandeln. Das bringt den Vorteil, dass ich sämtliche Objekte, in meinem Fall Spanten, Rippen, etc. maskieren, korrigieren, und so weiter, kann.




      So nimmt man beispielsweise den Spant F3, schneidet ihn aus, kopiert ihn auf eine neue Seite und entfernt mit dem Radierwerkzeug alle störenden Linien, welche später keine Fräskonturen werden sollen.
      Danach speichern man den Spant als TIFF-File ab. :thumbup:




      So nun lädt man sich die Gratisversion des Programms Wintopo von SoftSoft.net runter (wintopo.com/). Dieses Programm generiert aus einem TIFF-File Vektorlinien, welche dann als DXF-Files für ein CAD abgespeichert werden können.
      Uns so schaut es nach der Vektorisierung aus.
      Man beachte, die grüne Linie ist die Vekorline, welche aus dem TIFF-File erzeugt worden ist. Toll was :thumbsup:



      Und jetzt nur noch als DXF-File speichern und im CAD öffnen 8o




      Einmal im CAD angekommen, haben wir alle Möglichkeiten an Anpassungen und/oder Korrekturen :D

      Das wars doch auch schon wieder aus meiner Bastelstube :thumbup:

      Gruss Christoph
    • Christoph

      Vektoririsieren von Rasterdaten per Software ist sicher eine nette Sache. Wenn man mal soeben etwas ungefähr so wie auf einem Pixelhaufen gezeigt als Vektor haben möchte, dann funzt das auch ganz gut. Meine Erfahrung im Baubereich zeigt jedoch sehr enge Grenzen. Sollen nachher zB. Längs- und Querspanten zusammenpassen, geht kein Weg darüber das Ganze neu zu konstruieren. Das heisst dann richtig viel Arbeit. Ich hab das schon ein paar Mal gemacht. Meine Empfehlung: Ab Querspanten eine neue Hülle in 3D aufziehen, diese korrigieren bis sie stimmt und erst dann von Grund auf neu Spanten und Rippen davon ziehen. Nur dann stimmt dann alles wirklich wieder zusammen.

      Gruss
      chris

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von chk ()