Spitfire "Grey Nurse" mit RR258 oder wie kriegt man Merlin Power in eine FC Spitfire

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Spitfire "Grey Nurse" mit RR258 oder wie kriegt man Merlin Power in eine FC Spitfire

      Hallo zusammen
      Mein aktuelles Projekt ist mal etwas, was nicht mit der Jetfliegerei zu tun hat. Das heisst jedoch nicht, dass dies weniger spannend sein wird 8o

      Die Aufgabe besteht darin, diesen Motor.................................................................................... in dieses Modell einzubauen.



      Früher, als ich noch einen 2.5ccm Motor in einen Graupner Terry eingebaut hatte, brauchte ich dazu ca 30 Minuten. Hier scheint das wohl ein wenig aufwändiger zu werden. Das Ziel wird sein, eine möglichst scale Optik zu bekommen, d.h. keine zusätzlichen hässlichen Kühlschlitze und keine Zylinder, die unten aus der Haube rausschauen. Ein besonderes Augenmerk wird der Kühlung geschenkt werden müssen. Da schon das Original in Punkto Kühlung eher am Limit wahr, wird das beim Modell nicht anders aussehen.

      In einem ersten Schritt, wurde erst mal der "alte" Spant aus dem Modell entfernt, mein Sohn Alexander hat mich tatkräftig unterstützt. Er übernahm die Rolle des ersten Absaugers :thumbup:


      Der nächste Schritt bestand darin einen Träger anzufertigen, welcher ein exaktes Einpassen des Motors zulässt. Zu diesem Zweck musste ich erstmal einen Adapter für die Spinnerrückwand anfertigen, damit ich exakt das Zentrum anhand der Rumpfkontur bestimmen konnte.
      Das ist ein Job für CAD und Fräse :D , zuerst mal zeichnen......... dann Fräsen ...



      ... sieht doch gar nicht übel aus 8)





      Nach dem ich den Bock aufgebaut hatte, die Stirnkontur übertragen, konnte ich das Loch bohren und den Motor aufhängen.




      ... kurze Kontrolle ... passt exakt und Freude herrscht :D




      Das ganze noch mit Haube ... sieht schon echt frech aus X(



      Und hier schon mal einen Vorgeschmack, wie denn das mal mit einem Propeller aussehen wird (lechz)



      bis bald .....
    • Hoi Christoph

      Also erst einmal bin ich von Deinem 1. Absauger begeistert! Sowas kann natürlich durch nichts ersetzt werden!

      Es sieht schon krass aus, wenn der ganze Motor an der Propellerwelle "hängt" und ich mir vorstelle, was das Lager für ein Moment aufnimmt. Aber wenn man sich den Schwirbel ansieht, welcher das Prachtstück später ziert, relativiert sich alles wieder :thumbup:

      Auf jeden Fall: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

      Gruss Marc, ist gespannt auf die weiteren Fortschritte...
      Many happy landings!

      --------------------------------
      Im Bau:
      Colibri, Eurocopter EC-120:
      Picasa-Baubericht
      Flugzone-Baubericht

      :P
    • Hallo Marc
      Danke :D , ja mein erster Absauger ist durch nichts zu ersetzen :thumbup:
      Das ist nicht ganz so ^^ , die Welle (des Getriebes) geht nur durch die zentrale Bohrung in der Ständerplatte, der ganze Motor mit Getriebe ist über die radialen Schrauben der Spinnerrückwand am Träger befestigt. Die Spinnerrückwand ist mit der Propelleraufnahme an der Getriebewelle befestigt, da leidet nur der Motorträger :D
      ch habe leider kein schlaues Foto, wo man das das genau sieht.

      Gruss Christoph
    • Abend Christoph

      Der Motor sieht ja super aus, sehr edel und die Schraube ist einfach gigantisch. Aber kein Wunder bei der Übersetzung! Das mit der Motorbefestigung hab ich auch noch nicht ganz verstanden. Aber Hauptsache du machst ihn ordentlich fest. Dei dem Drehmoment, welches da zu erwarten ist... :evil:

      Dir wünsch ich viel Spass und Erfolg beim Bau, ich bin gespannt auf weitere Berichte!

      Gruss Matthias

      P.S. Du machst mir gleich Appetit auf Benzinflieger! So muss ich auch mein Motorflugzeugprojekt, eine 1.4m Ultimate mit 20ccm Benzinmotor in Angriff nehmen. (Nachdem dieser Bauwinter (mit 3 :huh: Seglern) bei mir ja etwas Seglerlastig begonnen hat. Aber immer hin. :D :thumbup: )
      Der frühe Vogel fängt vielleicht den Wurm, aber die zweite Maus bekommt den Käse. (Denkt nochmal drüber nach.)
    • Hallo Matthias
      Danke für die Blumen :D .
      Ja der Motor ist wirklich gigantisch. Ich musste mich zwischen originalem Sound oder originaler Scale Optik entscheiden. Die Optik war mir schlussendlich wichtiger. Vielleicht werde ich mich bei meinem nächsten Projekt für den Sound entscheiden. Das würde dann in etwa so klingen :thumbsup: .



      Benzin Motormodelle sind cool, nimm deine Ultimate in Angriff, du wirst sehen, da wirst du Spass dran haben.

      Das mit dem Motoreinbau wird sich im laufe des Berichts noch klären :D

      Gruss Christoph
    • Als nächstes habe ich mich dem Motorspant gewidmet.
      Zu diesem Zweck habe mein erstes Pappelsperrholzmuster mit einem 10mm Raster versehen und die fehlenden Distanzen bis zur Rumpfwand ausgemessen und die Aussparungen für die Kühlung ausgeschnitten.



      Damit das der ganze Spant maschinell ausgefräst werden kann, habe ich die Kontur übertragen und eingescannt ....




      und ins CAD übertragen und entsprechende Korrekturen vorgenommen.



      Nach dem ersten Fräsdurchgang lag schon ein brauchbares Ergebnis vor.



      Da ich mit dem Kühlausschnitt für den Auspuff nicht ganz zufrieden wahr (aus meiner Sicht zu klein) habe ich ein paar Korrekturen vorgenommen. Ebenso wurde der Ausschnitt für den Impeller mit Halteraussparungen versehen.
      Um die Klebefläche des Spants zu vergrössern wurden Schlitze für vier Längsgurte vorgesehen.



      Das zweite Ergebnis lässt ich auch sehen :D



      Nachdem nun der "Dummy-Spant" den Anforderungen gerecht wurde, habe ich das ganze aus Flugzeugsperrholz hergestellt.



      Nun waren die Gurten dran. Auch hier wurde alles im CAD erstellt und ausgefräst.







      Nun alles kurz zusammenstecken und mal prüfen, ob es immer noch passt :D



      Glück gehabt :thumbup:



      ... und so schnell ist wieder ein Bastelabend verstrichen ....
    • Hoi Christoph

      Das nimmt aber richtig Formen an!
      Ist schon geil, so eine CNC-Fräse! Das mit den Gurten ist ebenfalls genial und bringt sicher eine enorme Festigkeit.

      Ich muss demnächst auch von meiner Baustelle wieder einen Kurzbericht einstellen... wenn bloss nicht die Zeit immer so schnell vergehen würde.


      Also, TOP, wie es bei Deiner Spitfire vorwärts geht!

      Gruss Marc
      Many happy landings!

      --------------------------------
      Im Bau:
      Colibri, Eurocopter EC-120:
      Picasa-Baubericht
      Flugzone-Baubericht

      :P
    • Hallo Marc
      Danke für die Blumen 8)
      Ja so eine Fräse ist schon was tolles und nimmt einem schon etwas Arbeit ab :thumbup:. Die Laubsäge habe ich schon fast pensioniert :D .

      Unbendingt, stell deinen Baustelle ins Forum und wenn du Frästeile brauchst, weisst du ja, an wen du dich wenden kannst 8).
      Die liebe Zeit, das ist so, ich habe gestern 3 Stunden mit Anpassarbeiten verbraten und es stimmt immer noch nicht so, wie ich es will. Noch schlimmer ist, dass es sich nicht mal gelohnt hat ein Photo davon zu machen :thumbdown:

      Gruss Christoph
    • Heute morgen nutzte ich die Gunst der Stunde und habe dem Spant den letzten Schliff gegeben, bis er mit Seitenzug und Sturz genau mit dem Rumpf übereinpasste.

      Vielleicht hat es auch so schnell geklappt, weil mein Sohn Alexander mir zeigte, wo es klemmte :D




      Nachdem die die Bohrungen gesetzt waren, habe ich den Motor mal probehalber befestigt.





      So nun wollte ich mal schauen, ob das ganze auch im Verbund zusammenpasst.
      Eigentlich müsste das ganze sich schon alleine vom 1000 mal rein- und ausbauen, so eingeschliffen haben, dass das ganze von alleine stimmt. :D
      Passt ganz gut ....



      --- auch vorne ist alles im grünen Bereich. Wenn es dann ums einharzen geht, werde entsprechend den Spalt einstellen.






      Hier mal einen kleinen Eindruck vom Platzangebot ;)
      Sieht auf dem Bild nach mehr aus, als es in Wirklichkeit ist.
      Beim Herstellen des Krümmers muss ich mir was einfallen lassen. 28mm Rohre in dem Radius zu biegen wird nicht ganz einfach. :evil:

    • So, jetzt noch ein wenig Kohle vorne und hinten drauf und die Seiten schön mit Abreissgewebe versehen.
      Nach dem Aushärten und zurechtstutzen sah das ganze dann so aus ...




      .. jetzt noch die Halterung für des Impellers einpassen .....





      ... die Ruderhörner der Choke-Klappen-Anlenkung habe ich um 180 Grad gedreht, damit ich mit dem Servogestänge am Impeller vorbeikomme.


    • Urform für das Kühlergehäuse

      Bevor ich den Spant einharzen kann, muss ich mich dem Lüftergehäuse widmen. Solange ich alles auf dem Motorbock montieren und anpassen kann, muss ich das nutzen. Wenn der Spant drin ist, gibt es keine Korrekturen mehr.

      Also Motorgehäuse messen und im CAD eine Kiste zeichen, ausfräsen, kleben ....




      .... und schleifen.





      Jetzt muss der Einlass für den Kühl-Impeller noch erstellt werden.
      Zu diesem Zweck werden 3 Sperrholz Scheiben aufeinandergeklebt.




      Jetzt muss der Einlass genau positioniert und an den Rest geklebt werden.




      Jetzt ist der konisch zulaufende Kanal dran. Mit einem 4-kant Balsholz wird grob das Gerüst erstellt.




      danach wird das ganze mit 1.5mm Balsa beplankt, gespachtelt und geschliffen.




      Mal ein kurzer Check, wie es in etwa hinkommen soll.




      Jetzt wird das ganze Gehäuse noch mit einem 80g Glasgewebe eingefasst.
      Nach dem Aushärten des Harzes habe ich die ganze Geschichte geschliffen und mit Feinspachtel die unebenen Stellen ausgebessert.

    • In der Zeit, wo ich auf die Passstifte für die Form warten muss, habe ich mich mal dem leiden Thema Auspuffkrümmer gewidmet. Leides Thema darum, weil ich das noch nie gemacht habe und darin absolut keine Erfahrung habe.
      Also habe ich mir zuerst mal eine Lehre gemacht, wo die Auspuffstutzen mit dem exakten Abstand des Motors montiert werden können.




      Die 30° Stutzen von Krummscheid mussten nochmals um ca 20° schräger zugeschliffen werden, weil ich sonst Probleme mit der Distanz zur Rumpfwand bekommen hätte.





      Jetzt war der schwierigste Teil dran, die beiden Krümmer zu verheiraten. Also wieder ne Menge Schleif- und Anpassarbeit mit dem Dremel.





      Jetzt sauber spannen und darauf achten, dass nichts verrutscht.






      Danach wieder auf die Lehre schrauben und das zweite Stück anlöten.
      Mit dem Resultat war ich ganz zufrieden, für das dies mein erster selber gelöteter Krümmer ist.




      Und nun die grosse Überraschung, passt das ganze auch auf den Motor und vor allem unter die Haube ?





      .... unter die Haube geht er auch .... (puh Glück gehabt)





      ... jetzt muss "nur" noch die Verlängerung zum Topf angelötet werden


    • Hammermässig!
      Kaum zu glauben, dass das Dein erster Krümmer ist! :rolleyes:
      ***hochachtungsvollerknicks***

      Jetzt könntest Du den Motor eigenlich schon betreiben, sieht aus wie eine nette Trompete... was das wohl für einen Sound gäbe?

      Ich freu mich schon darauf, das Teil live zu hören :thumbsup:

      Gruss Marc
      Many happy landings!

      --------------------------------
      Im Bau:
      Colibri, Eurocopter EC-120:
      Picasa-Baubericht
      Flugzone-Baubericht

      :P