Linksdrehender Propeller

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Linksdrehender Propeller

      Hallo Modellbaukollegen,

      bin dabei mir einen Trainer selber zu bauen in altbewährter Holzbauweise. Da der Antrieb hinter dem Flügel eingebaut wird, besser geschützt bei unsanften Landungen, hab ich nun eine Frage. Muss man dafür einen linksdrehenden Propeller benutzen, oder kann ich den E-Motor einfach andersrum drehen lassen? Und wo krieg ich linksdrehende Propeller?

      Danke schon mal für eure Antworten.

      Gruss say lee
    • Hab da noch ne Frage die den Antrieb betrifft. Wie wird am einfachsten der Antrieb zur Grösse des Models ermittelt (Elektro/Brushless). Wieviel Leistung pro...... Welche Grösse Propeller......und muss nur das Abfluggewicht berücksichtigt werden? Ein Segler braucht doch bestimmt nicht die Leistung eines Warbirds oder Kunstflugmodells.Bei den Automodellen war das einfacher, sie waren schnell oder langsam. Mein Trainer (1. Flugmodell ) hat den Antrieb hinter dem Flügel (schieben), muss das auch berücksichtigt werden? Danke schon mal für eure Antworten.

      Gruss say lee
    • Hallo Say Lee

      Sorry, deine Frage ist mir irgendwie entgangen?
      Mit deiner Vermutung liegst du ganz richtig, es müssen immer mehrere Parameter berücksichtigt werden.
      Um bei deinem Beispiel zu bleiben, sagen wir mal zwei Modelle die das gleiche Abfluggewicht haben, gleicher Motor und gleicher Akku eingebaut, 1x Warbird, 1x E-Segler. Die Leistung welche aus den Antrieben abgerufen werden kann (nicht muss) ist also identisch, kann aber unterschiedlich umgesetzt werden.
      Nimmst du einen Prop mit grossem Durchmesser aber kleiner Steigung, sagen wir mal 15"x5" (der Propeller hat einen Durchmesser von 15Zoll (=2.54cm) und eine Steigung von 5" (Steigung = Weg den der Propeller bei optimaler Anströmung bei einer Umdrehung im Raum zurücklegt). das ergibt einen hohen Standschub, aber eine kleine strahlgeschwindigkeit - das Modell wird kräftig steigen ohne dabei aber schnell zu werden = Seglerantrieb...
      Wenn du jetzt aber 5"x15" nimmst hast du sehr wenig Standschub, dafür aber eine hohe strahlgeschwindigkeit - das Modell wird langsam beschleunigen, erreicht aber eine hohe Endgeschwindigkeit.
      Meine Propellerdaten sind jetzt aber rein als Darstellung zu verstehen, du wirst kaum einen Motor finden den du mit den beiden Props betreiben kannst da die Anforderungen zu interschiedlich sind, aber so solltest du dir das besser vorstellen können was man mit einer richtigen/falschen Propellerwahl bewirken kann.

      Ein sehr gutes Tool um Propellergrössen zu ermitteln oder Antriebsvarianten zu ermitteln ist z.B. der Propeller Calculator von Eflight, spiel mal ein wenig damit rum, dann wirst du bald selber die Zusammenhänge erkennen (auch in Bezug auf unterschiedliche Zellenzahlen, Ströme und Getriebeuntersetzungen...)

      Gruss Mathias
      MG Fricktal, a great place to be! ;) youtube.com/watch?v=vowVgwuuqtA