CAD für den Modellbau

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Halllihallo

      es gibt zu rhino noch tutorials, einfach ergoogeln. Ich habe mein erstes Flugi nach 2 Stunden Tutorial konstruiert. Rhino ist genial, es gibt dazu auch diverse cam plug ins (Mecsoft rhinocam zB.). Du kannst damit zB. Rümpfe konstruieren und dann die Abwicklung generieren. Bin im Moment an einer Ultimate ähnlichen KUFLU Maschine dran. Die Beplankung wird dann mittels CNC ausgeschnitten und über die spanten und Stringer gezogen. Ich melde mich mit Büudli, sobald ich soweit bin.

      Bereits erfolgreich mit Rhino konstruiert und gebaut habe ich ein paar depron flieger (fullfuse, ich mag keine Kreuzrümpfe) und einen EPP Hallen Doppeldecker (EPPitts 14). Bei der EPPitts 14 ging ich so vor:
      - Alle oberflächen konstruieren
      - Oberflächen parallel extrahieren, entsprechend Materialdicke
      - Durchdringungen machen (geht mit ner sog. booleanschen Operation, Volukenkörper 1 - VK 2
      - Abwicklungen generieren
      - Fräsdaten erstellen (Gcode, generisch, geht am besten mit EMC2)
      - Fräsen, da habe ich momentan noch ein paar Kämpfe mit Drehzahl/Vorschub/Fräserwahl, da das EPP leicht schmilzt, bei Balsa, Sperrholz, CFK ... funzt es tadellos

      Fertiges Modell? im Anhang ein Foto des Protos , Fliegt ganz passabel, SPW 60cm, 170g mit 3s350mAh

      gruss

      chris
      Bilder
      • IMG_4736 komprimiert.jpg

        120,23 kB, 3.072×2.304, 12 mal angesehen
    • Christoph Borst schrieb:

      Klingt interessant, kann ich im Rhino direkt die Fräsradienkorrektur vornehmen und die Fräse aus dem CAD starten ? Mich kackt das an, jedes mal die DXF-Files auf BOCNC zu nehmen und dort die Korrektur vorzunehmen.

      Sieht cool aus dein Doppeldecker. Sag mal, hat dir eine Maus die untere linke Tragfläche angefressen ? :D
      Hoi Christoph

      Also bei mir läuft das so: In rhino wird modelliert, konstruiert und die Gcode daten erstellt. Der Gcode hat bereits alle Korrekturen die nötig sind drin. Das Plugin, das ich füs Erstellen des G-codes hernehme ist rhinocam von Mecsoft. Da definierst Du die Werkzeuge, Arbeitsvorgang, wie ZzB. Schruppen, Glätten und so weiter. Ich erstelle für jeden Arbeitsvorgang ein separates gcode file. Für Rippen ist das etwa so:
      - Gravur
      - Innenkonturen
      - Aussenkonturen bis zB. 90% Rippenstärke
      - Aussenkonturen fertig ausschneiden

      Diese 4 files kann man in gcode in einer Art Master programm Zusammenfassen und dann an den Fräscontroller übergeben. Ist bei mir wie gesagt linux emc2, da lade ich dann das masterprogramm , setze den Ursprung, Gehörschutz, drehe die Stereoanlage auf und lasse es fräsen und rocken. Ich benötige also keine Radienkorrektur etc. In Rhinocam kann ich zudem die Fräswege anschauen und kriege eine Schätzung der Fräsdauer. Mühsam ist lediglich, dass ich Rhino bisher (noch) nicht unter Linux zum Laufen bekommen habe. Da ich aber beruflich sowieso noch Windows brauche (CAD, FEM mit dongles) kann ich (noch) damit leben. Wenn's Dich interessiert, können wir uns ja mal austauschen, Fräsen ist aber erst wieder Ende Mai angesagt, muss noch Batzeli verdienen.

      Zum DD: Danke für die Blumen, und das war wenn schon eine Turbomaus. Die Ecke hat es mir aus dem EPP bei einem recht groben crash infolge Controllerfehler (zwischen den Ohren des Piloten) rausgeschlagen hat. Das EPPittsli ist ziemlich robust und genau das brauche ich auch.

      Gruss

      chris