Condor9

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • hallo jungs
      ein gutes neues modellbau jahr wünsche ich euch allen
      ich habe die Condor 9 von Graupner zu hause.Die bekomme ich einfach nicht dicht. was kann ich noch versuchen ich habe es mit Seide versucht mit Silikon doch es hilft nichts. ich finde die stelle einfach nicht wo sie noch wasser in den Rumpf gelangen kann bei der pegasus 3 ebenfalls von Graupner die ist auch und dich da habe ich es mit neu lackieren versucht geht auch nicht ich weiss einfach kein mittel mehr auch der Azimut Atlantic Challenger ist undicht und ich weiss auch da nicht wo das wasser rein kommen kann was kann ich machen?? und noch was anderes beim Atlantic Challenger habe ich immer zu wenig power. Ich habe es mit zwei Graupner Speed 700 Neodyn versucht langsam wie eine schnecke jetzt habe ich zwei 820 Turbo Race motoren drin ich bin bis jetzt noch nicht gefahren aber als ich das Boot in der Badewanne testet fand ich die leistung nicht gerad so wie ich mir das wünschen würde. Was für motoren könnte ich noch testen? ich muss da vieleicht noch anhängen das ich nur elektro motoren nehmen darf, weil der Weier an dem wir fahren ist ein Naturgeschützer. gruss dario
      Dateien
      • IMG_7116.JPG

        (74,66 kB, 4 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_6726.JPG

        (122,55 kB, 6 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • condor_9.jpg

        (38,74 kB, 9 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Hallo condor9,
      erstmal zum abdichten deiner Modellboote; kann es sein das dein Wassereintritt von der Welle her kommt? Bei jedem Modell kommt ein bisschen Wasser durchs Stevenrohr, kann mann mit etwas Fett beseitigen(Wasserfestes nehmen). Nun zu deiner "lahmen Kiste", es sind nicht nur die Motoren für den ordentlichen Speed verantwortlich. Versuch mal mit verschiedenen Schiffsschrauben vom Durchmesser und der Steigung her, denke bringt mehr als immer grössere Motoren zu probieren.
      Gruss say lee
    • hallo say lee
      das der atlantic challenger ist ein wasserstrahl antrieb boot auch genant jet antrieb.da geht nur eine impeller grösse bei der Pegasus 3 könnte es schon sein aber bei der condor 9 kommtes von weiter hinten als von der welle und das ist auch ein jet antrieb boot "wasserstrahl " und übrigens ich heisse dario nur so eine rand bemerkung
      gruss dario
    • ich habe heute von einem kollegen den Tipp bekommen das ich für mein Atlantic Challenger brushless motoren kaufen soll. Aber ich habe überhabt keine erfahrungen damit. könnt ihr mir da weiter helfen??
      und da sagte mein Kollege noch ich soll mit lipo akkus fahren.ich verwende jetzt NiMH was ist jetzt besser ? und was ist der unterschied
      gruss Dario
    • Hallo Dario

      Ich kenne mich mit Modellbooten kaum aus, aber was say lee schreibt hat auf jeden Fall Hand und Fuss.
      Entscheidend ist eine Vernünftige Abstimmung der komponenten, der Beste Motor bringt dir nichts wenn die Spannung der Akkus einbricht oder die Propeller die Leistung nicht umsetzen können.

      Zum Thema Lipo und Brushless:

      Brushless Motoren sind leichter, haben einen besseren Wirkungsgrad und haben bis auf die Lager keinen verschleiss.
      Brushless Motoren müssen aber mit entsprechenden Brushless Stellern betrieben werden, wenn du also umbauen willst wird das relativ kostenintensiv.

      Auch Lipo Akkus haben eine viel höhere Leistungsdichte als NiMh, will heissen bei gleichem gewicht hast du deutlich mehr Kapazität, höhere Strombelastbarkeit bei konstant stabiler Spannungslage.
      Lipo Akkus sind etwas komplizierter in der Handhabung, sie brauchen spezielles Ladeequipmen, dürfen niemals tiefentladen werden (max 25%), sollten beim laden balanciert werden und sind mechanisch nicht so resistent wie NiMh.

      Also wenn du wirklich das maximum erreichen willst wirst du nicht um die Lipo und Brushless Technik herumkommen, aber bevor du einfach wieder viel Geld ausgibst würde ich dir empfehlen dich anhand der vorhandenen Komponenten mit der Thematik Bootsantrieb auseinanderzusetzen und daraus einen Vernünftigen Antrieb aufzubauen. (Was bewirkt eine Vergrösserung des Schraubendurchmessers und oder der Steigung, wie wirkt sich die Position der Schraube unter dem Rumpf aus, wie muss der Winkel der Antriebswelle sein, welche Drehzahlen sind sinnvoll etc...)
      Dann weisst du schonmal grundsätzlich bescheid, denn der Umstieg auf Brushless und Lipo wird nicht weniger Fragen aufwerfen.

      Gruss Mathias
      MG Fricktal, a great place to be! ;) youtube.com/watch?v=vowVgwuuqtA
    • hallo das bot ist ein wasserstrahl antrieb auch genant" jet antrieb" ich müsste so oder so geld in die hand nehmen weil ich verwende einen robbe navi control 570 regler im katalog von robbe steht nichts das ich da auch lipo akkus anschliessen kann
      hopemodell.ch/zubehoer/_q_l_e_…gr_e_135/_fi_e_6/__p.aspx
      da müste ich ja ein neuer regler kaufen auch wenn ich nur bei den akkus auf lipo akku wächlse und der motor drin lasse gruss dario
    • dario87 schrieb:

      hallo das bot ist ein wasserstrahl antrieb auch genant" jet antrieb"

      Was willst du mir damit sagen? Deine Sätze sind manchmal etwas zusammenhangslos... :S

      Auch ein Jet Antrieb muss abgestimmt sein, wenn du da einfach willkürlich irgendwelche Komponenten durch andere ersetzt wird das nichts - das ist eigentlich das was ich dir im vorherigen Beitrag schon versucht habe zu erklären.

      Und auch wenn ich dir momentan noch nicht zum Umstieg auf Lipos raten möchte da du offenbar mit der einfachen Technik schon überfordert bist kann ich dir sagen das dazu kein neuer Steller nötig ist.
      Dem Steller ist es egal was für eine Energiequelle angeschlossen wird sofern die Spezifikationen nicht überschritten werden. Nur die Unterspannungsabschaltung funktioniert nicht, da aber die Lipos wie gesagt nur bis max. 25% entladen werden dürfen musst du sowieso einen Timer an deinem Sender programmieren damit du die Fahrt rechtzeitig beenden kannst.

      Gruss Mathias
      MG Fricktal, a great place to be! ;) youtube.com/watch?v=vowVgwuuqtA
    • hallo
      ich bin noch nicht solange Modellbauer. Ich bin immer noch am mich einarbeiten. Ich bin 25 jahre alt und seid 2-3 jahren leidenschaftlicher Modellbauer da habe ich schon ein wenig mehr verständnis erwartet.da her kann ich nicht alles wissen ich kaufe mir mal auf Ricardo so ein Brushless motor und steller für 75 franken und teste erst mal die jetztigen komponente dann schaue ich weiter wenn das nicht hin haut kann ich ja immer noch auf Brushless umbauen oder was meint ihr ?? gruss dario
    • Hallo Dario,
      Zum Wassereinbruch:
      Es gibt ja nicht sonderlich viele Stellen, an denen das Wasser eindringen kann. Eine neue Lackschicht ist nur wenige Zehntelmilimeter dick und trägt nichts zur Dichtigkeit des Bootes bei! Stellen an denen Wasser eindringen könnte sind:
      -Ankertaschen
      -Bullaugen Wassereinlässe f. Wasserkühlung
      -Ruderkoker
      -Stevenrohr
      -Welle(wie say lee schon geschrieben hat kann etwas Wasser durch das Stevenrohrbei der Welle eintreten. Dies ist meiner Meinung nach jedoch eher bei Rennbooten der Fall...)

      Möglichkeiten das Leck zu finden sind:
      -Lecksuchspray
      -gaanz wenig wasser ins Boot rein und schauen wos rausfliesst (Aber nicht über Motoren/Elektronik!!!! blocc einige Tropfen in die Bilge!!!)
      -Wasser färben und Boot reinsetzen -> innen schauen wos reinkommt

      Zur Motorleistung:
      Brushless und Lipo sind effektiver, aber auch erheblich teurer. Aus einem normalen Blechmotor lässt sich aber schon einiges herausholen.
      Was bei deiner Atlantic Challenger das Problem sein könnte ist der Tiefgang. Taucht das Boot zuwenig tief ins Wasser ein, kann der Jet nicht richtig Wasser ansaugen und somit auch keinen anständigen Wasserstrahl und Vortrieb erzeugen.
      Bevor du nun alle erdenklichen Motoren kaufst und einbaust würde ich Dir vorschlagen dich ein bisschen über jetantriebe einzulesen (wenn du es nicht schon getan hast) und anschliessend zu optimieren, was bei deinem Boot noch nicht stimmt.
      Ich habe selber kein Boot mit Jetantrieb und kenne daher nicht alle Faktoren, die ein gutes Fahrbild etc.. eines Jetbootes ausmachen.
      Auf jeden Fall ist das ein Problem, das gelöst werden kann!! ;)

      Lg Christian

      PS: Aber tu doch noch bitte uns allen einen Gefallen und mach die Sätze die du anfängst fertig und beende sie mit einem Punkt, so dass man auch erkennen kann wo sie fertig sind. :)
      Lg Christian
    • hallo Leute
      Ich hoffe ihr seit gut ins neue Jahr gestartet. ich habe wieder mal ein Problem mit der Condor 9 da habe die Elektronik so weit drin. Jetz habe ich das ganze system getestet. Es funtionier auch aber nur eine weile schaltet der Empfänger aus als ob er kein strom mer hat und das System macht sich selbständig nach wenigen minuten geht gar nichts mehr. an was kann das liegen??? kann mir jemand helfen ??

      ich wollte das Schiff am Sontag an einem club fahren einsetzen. Aber das kann ich wohl vergessen.